Sie sind nicht angemeldet.

C..S

Fortgeschrittener

Beiträge: 207

Beruf: Toyota Techniker

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 28. Februar 2019, 20:11

:D is so ;)
:huh: OLDTIMER FREAKS BETTER DRIVE WITH 3SGTE`S INSIDE - WITH CT26 TURBOS ONLY ! :evil:

22

Sonntag, 3. März 2019, 09:53

realismus

das toleranzen und bauform eine immer grössere rolle spielen, wenn man sich an die bauteilgrenzen annähert ist eigentlich keine besondere überraschung ;) nur bersten die meisten kolben wohl eher durch klopfen, wie durch generelle überlastung.....wenn man sich die kolben genau anschaut dann sieht man das auch....die hypereuthektische legierung der OEM kolben ermöglich geringes spiel und lange lebensdauer, wenn man sich an einige 'spielregeln' hält....die aller wichtigste ist das klopfen....ein unveränderter Ct20b liefert bei ca. 1-1,05 bar die max. luftmenge (es geht ja drum soviel masse wie möglich in den zylinder (füllung) zu bekommen und nicht um max. möglichen ladedruck...)...darüber hin aus wirds nur unnötig warm...was aber wiederum das klopfen beinflusst.... ich behaupte mal das die masse der 'toten' kolben auf die kombi ladedruck passt nicht zu benutzem lader, in verbindung mit zu agressiven mapping zurückzuführen ist.... wieviel der benutzen aftermarket ECU systeme haben einen klopfsensor, und wie wirkt er?....nur zündung zurück?....dann brennt es in den krümmer :P oder auch ladedruck runter wie OEM ?....wieviele tage war man auf dem prüfstand ? klar gibt der 3 -GTE..abgemagert noch mehr her....nur eben wie lange.....und warum war der oem der massen fett eingestellt...damit er nicht klopft !.... ganz am rande knapp 2/3 der produizierten motorleistung, d.h defakto, man hat eigentlich einen fahrenden kühler.....und alleine die die tatsache der diskussion der verwendung von 10W60 öl..zeugt von hohen öltemperaturen und die kolbenböden der motoren sind ja mit ölspritzdüsen gekühlt....( damit sind wir wieder beim klopfen....komisch oder ? ;) ) vom rapiden abfall der festigkeit von aluminium legierungen bei zu hohen temperaturen red ich mal gar nicht...netter steiler abfall so ganz grob zw. 150 und 300°C...kolbenböden haben über 200°C..... :wacko: schmiedekolben sind kaltverfestigt....das sagt nur bedingt was über die warmfestigkeit aus.... :|

C..S

Fortgeschrittener

Beiträge: 207

Beruf: Toyota Techniker

  • Nachricht senden

23

Sonntag, 3. März 2019, 17:52

Kommt natürlich fachgemäßer Weise hinzu............und eben auch die Fördermengenanhebung im High Modus der Benzinpumpe hat damit einiges zu tun............Ab 0 Bar (Atmosphärendruck) = Highmode der Pumpe = sofortige Anfettung BEVOR die Sonde erst auf FETT regeln muss..............nach der Verbrennung ist immer VOR vor einem möglichen Motorschaden also............... ZU SPÄT.
Wird mit der Serien ECU permanent (überbrückt) im High Mode der Benzinpumpe gefahren, wird die Lambdasonde das von ANFANG AN aus regeln und im Moment des Öffnens der Drosselklappe ab 0 Bar (Atmosphärendruck) findet keine "ZUSÄTZLICHE mechanische Benzindruckanhebung" mehr statt. Diese entsteht ZUSÄTZLICH zu den in diesem Moment noch mit 0.5 Bar Unterdruck beaufschlagten Benzindruckregler durch die höhere Durchflussmenge in diesem, da die Feder des Benzindruckreglers durch die höhere Durchflussmenge weiter angehoben wird und dadurch eine ZUSÄTZLICHE Benzindruckerhöhung von ca. 0.1-0.2 Bar "generiert" wird (die Feder benötigt zusätzliche Kraft um die Querschnittsfläche der Rückflussbohrung des Druckreglers weiter zu öffnen). Dies Druckanhebung wirkt bereits ab Leerlaufdrehzahl des Motors ab dem Moment der voll geöffneten Drosselklappe und des Wechsels vom Low in den High Modus der Benzinpumpe.ZUSÄTZLICH zur in diesem Moment abnehmenden Unterdruckbeaufschlagung des Benzindruckreglers von ~0.5Bar würde richtigerweise nun schlagartig eine Benzindruckerhöhung von insgesamt 0.6 -0.7Bar vorliegen.............leider aber nun um besagte 0.1-0.2 Bar durch die Lambdasonde bereits ausgeregelt weniger (dadurch in diesem Moment magerer) und weg sind die einfachen und GUTEN TOYOTATECHNISCHEN Sicherheitsmassnahmen der 1990iger Jahre, eine vorausschauende Anfettung zu erreichen = über kurz oder lang ebenso eine Gefahr für die Serienkolben :huh:
Bei Verwendung von Freiprogrammierbaren Steuergeräten trifft das hier nicht mehr zwingend zu - das wird wohl in der Map der Einspritzmenge richtig programmiert sein.......... :rolleyes:
:huh: OLDTIMER FREAKS BETTER DRIVE WITH 3SGTE`S INSIDE - WITH CT26 TURBOS ONLY ! :evil: